Service-Navigation

Suchfunktion

Musisch-technische Ausbildung

Am Pädagogischen Fachseminaren Schwäbisch Gmünd werden in einer Vollzeitausbildung Fachlehrerinnen und Fachlehrer für musisch-technische Fächer ausgebildet. Die Ausbildung soll dazu befähigen, erfolgreich und verantwortlich den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule als Fachlehrkraft wahrzunehmen – insbesondere an Schulen, an denen ein Hauptschulabschluss, ein Werkrealschulabschluss, ein Realschulabschluss oder ein jeweils gleichwertiger Bildungsstand erreicht werden kann, sowie an Grundschulen.
Ausbildungsbereiche in Schwäbisch Gmünd sind die beiden Fächer in den gewählten Fächerkombination:

  • Sport – Alltagskultur und Gesundheit
  • Sport – Bildende Kunst
  • Sport – Technik
  • Bildende Kunst – Technik

Weiterhin finden im ersten Ausbildungsabschnitt für alle angehenden Fachlehrkräfte Seminarveranstaltungen und eigenverantwortliche Ausbildungzeiten statt in:

  • Pädagogik und Pädagogischer Psychologie,
  • Medienbildung und Grundlagen der Informatik,
  • Schulrecht, Beamtenrecht sowie schulbezogenes Jugend- und Elternrecht,
  • Berufs- und Studienorientierung mit Grundlagen der Wirtschaftslehre,
  • sowie im Themenfeld „Kooperation und Inklusion".

Die schulpraktische Ausbildung erfolgt an Ausbildungsschulen. Diese beginnt mit Hospitationen und führt über angeleiteten Unterricht zu zunehmend selbständigem, eigenverantwortlich gestaltetem Unterricht.
In den ersten beiden Jahren des ersten Ausbildungsabschnitts finden auch verschiedene Modulprüfungen statt. Das können Klausuren, mündliche Überprüfungen, Hausarbeiten u. a. sein. In den entsprechenden Fächern gehören dazu auch praktische Arbeiten. Hinzu kommen Referate u.s.w. sowie die Vorbereitungen für die Schulpraxis.
Zusätzlich werden die angehenden Fachlehrkräfte auf außerunterrichtliche Aufgaben vorbereitet. Dies können Schullandheime, Sportfeste, Wandertage u.s.w. sein.
Im zweiten Ausbildungsabschnitt unterrichten die angehenden Fachlehrkräfte ein Schuljahr selbstständig an einer Ausbildungsschule mit etwa einem halben Lehrauftrag. Die schulpraktische Tätigkeit wird durch entsprechende Seminarveranstaltungen begleitet.
Die Laufbahnprüfung, die unter anderem die Beurteilung der Unterrichtspraxis beinhaltet, steht am Ende des dritten Ausbildungsjahres.

Musisch-technische Ausbildung

Sonderpädagogische Ausbildung

Am Pädagogischen Fachseminaren Schwäbisch Gmünd und und der Außenstelle in Heilbronn werden in einer Vollzeitausbildung

  • Fachlehrkräfte Sonderpädagogik, Förderschwerpunkt geistige Entwicklung,
  • Fachlehrkräfte Sonderpädagogik, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung,
  • Technische Lehrkräfte Sonderpädagogik, Förderschwerpunkt geistige Entwicklung ausgebildet.

Fachlehrkräfte/Technische Lehrkräfte Sonderpädagogik werden an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ, ehemals Sonderschulen) und an allgemeinen Schulen mit inklusiven Bildungsangeboten eingesetzt. Die Tätigkeitsfelder reichen von der frühkindlichen über die schulische bis hin zur beruflichen Bildung und haben alle gemeinsam, dass sie durch das Ziel der Erweiterung von Aktivität und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsbedarf gekennzeichnet sind.
Im ersten Ausbildungsabschnitt finden für alle angehenden Fachlehrkräfte/Technische Lehrkräfte Seminarveranstaltungen und eigenverantwortliche Ausbildungzeiten statt im:

  • Ausbildungsbereich 1: Sonderpädagogische Grundlagen einschließlich Psychologie, Soziologie, medizinische Grundlagen sowie Grundfragen der Inklusion,
  • Ausbildungsbereich 2: Pädagogik, Diagnostik, Didaktik und Methodik im jeweiligen sonderpädagogischen Förderschwerpunkt,
  • Ausbildungsbereich 3: Sonderpädagogischen Handlungsfeldern,
  • Ausbildungsbereich 4: Grundlagen der Fächer Deutsch und Mathematik sowie zu Bildungsbereichen des jeweiligen Bildungsplanes des sonderpädagogischen Förderschwerpunkts,
  • Ausbildungsbereich 5: Kommunikation und Medienbildung,
  • Ausbildungsbereich 6: Schulrecht, Beamtenrecht sowie schulbezogenem Jugend-, Eltern- und Sozialrecht,
  • ergänzende Veranstaltungen.

Die schulpraktische Ausbildung erfolgt an Ausbildungsschulen. Diese beginnt mit Hospitationen und führt über angeleiteten Unterricht zu zunehmend selbständigem, eigenverantwortlich gestaltetem Unterricht.
In den ersten beiden Jahren des ersten Ausbildungsabschnitts finden auch verschiedene Modulprüfungen statt. Das können Klausuren, mündliche Überprüfungen, Hausarbeiten u. a. sein. Hinzu kommen Referate u.s.w. sowie die Vorbereitungen für die Schulpraxis.
Zusätzlich werden die angehenden Fachlehrkräfte/Technische Lehrkräfte auf außerunterrichtliche Aufgaben vorbereitet. Dies können Schullandheime, Sportfeste, Wandertage u.s.w. sein.
Im zweiten Ausbildungsabschnitt unterrichten die angehenden Fachlehrkräfte/Technische Lehrkräfte ein Schuljahr selbstständig an einer Ausbildungsschule mit etwa einem halben Lehrauftrag. Die schulpraktische Tätigkeit wird durch entsprechende Seminarveranstaltungen begleitet.
Die Laufbahnprüfung, die unter anderem die Beurteilung der Unterrichtspraxis beinhaltet, steht am Ende des dritten Ausbildungsjahres.

Sonderpädagogische Ausbildung

Modulhandbuch
Ausbildungsbereich 1

Fußleiste