Service-Navigation

Suchfunktion

Musisch-technische Ausbildung - Zulassungs- und Eignungsprüfung

Sie haben sich beim Regierungspräsidium ordnungsgemäß beworben und mitgeteilt bekommen, dass Sie die Voraussetzungen erfüllen. Sie erhalten danach die schriftliche Einladung zur Zulassungs- und Eignungsprüfung am Pädagogischen Fachseminar Schwäbisch Gmünd:

  • Schriftliche Zulassungsprüfung: Grundkenntnisse und Allgemeinbildung, Textarbeit
  • Eignungsprüfung:
    • Teil I: schriftliche und praktische Prüfung in den gewählten Fächern
    • Teil II: Überprüfung der grundsätzlichen Eignung: mündliche Gruppenprüfung

Zulassungsprüfung

Grundkenntnisse und Allgemeinbildung

Schriftlich geprüft werden im Ankreuzwahlverfahren allgemeine Grundkenntnisse und Allgemeinbildung (30 Minuten) bezüglich der demokratischen Grundordnung, der Gesellschaft und der Politik. Die Fragen orientieren sich an den für den mittleren Bildungsabschluss geforderten Kompetenzen und der Erwartung, dass die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer über aktuelle Sachverhalte in Politik, Gesellschaft und Kultur informiert sind. Zur Vorbereitung dienen Schulbücher der oberen Klassen für das Fach Gemeinschaftskunde der Realschule.

Beispiele: Allgemeinbildung 1 und Allgemeinbildung 2

Arbeiten an und mit Texten

Hier haben Sie einen Text mit - im weitesten Sinne - pädagogischem Bezug anhand von konkreten Fragestellungen zu bearbeiten. Bewertet werden dabei Ihre Argumentation und das Erkennen von Zusammenhängen sowie die richtige Anwendung orthografischer und grammatikalischer Regeln bei der Darstellung. Das Lesen entsprechender Texte und das Verfassen einer derartigen Arbeit kann die Vorbereitung unterstützen.
Textbeispiele sind unter den Stichworten Bildung/Erziehung/Pädagogik in den Tages- bzw. Wochenzeitungen und monatlich erscheinenden Magazinen und Zeitschriften zu finden, teilweise sind diese Beiträge auch im Internet verfügbar.
Über das Ergebnis werden Sie schriftlich informiert und zur weiteren Eignungsprüfung zugelassen, wenn Sie beide Teile der Zulassungsprüfung bestanden haben. Wenn nicht, können Sie im nächsten Bewerbungsverfahren einmal wiederholen.

Beispiele: Text 1 und Text 2

Eignungsprüfung Teil I

Schriftliche Prüfung

Alltagskultur und Gesundheit
  • Bearbeitungszeit: 45 Minuten
  • Fragen zu den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Konsum.
Bildende Kunst
  • Bearbeitungszeit: 45 Minuten
  • Grundkenntnisse in den Bereichen Kunstgeschichte, Farbenlehre, Körper- und Raumdarstellung
  • Auseinandersetzung mit Erscheinungsformen der Kunst
  • Informationen zur Vorbereitung
Sport
  • entfällt
Technik

Praktische Prüfung

Alltagskultur und Gesundheit
  • Bearbeitungszeit: 120 Minuten
  • Planung einer Mahlzeit anhand eines Fallbeispiels.
  • Herstellen eines Gegenstandes mit der Nähmaschine nach Anleitung.
  • Quellen zur Vorbereitung:
Bildende Kunst
Sport
  • Schwimmen:
  • Spiel:
    • Spieltechnische Fertigkeiten und taktisches Verhalten in zwei Spielen nach Wahl aus Basketball, Fußball, Handball, Volleyball
  • Gymnastik:
    • Grundformen der Bewegung Laufen, Federn, Hüpfen in Verbindung mit dem Handgerät Seil (freie Gestaltung)
    • Rumpf- und Armschwünge in Verbindung mit einer Schrittkombination nach Musik (vorgegebene Formen)
  • Leichtathletik:
    • Lauf
      • 30 m Lauf  oder
      • 2 x 20 m (Umkehrlauf)
    • Sprung
      • 2 Standweitsprünge werden addiert
    • Stoß
      • Männer: 7,25 kg Kugel
      • Frauen: 4 kg Kugel
    • Informationen zur Vorbereitung
  • Gerätturnen:
    • Reck (brusthoch)
      Männer und Frauen
      • 3 Elemente in einer Bewegungsverbindung
        • Hüftaufschwung
        • Hüftumschwung vorlings rückwärts
        • Felgunterschwung
      • Alle Übungsteile müssen flüssig aneinander geturnt werden. Der Felgunterschwung kann auch nach Niedersprung vom Boden aus geturnt werden.
    • Boden (Mattenbahn 12 m)
      Männer und Frauen
      • 3 Elemente in einer Bewegungsverbindung
        • Rolle rückwärts in den Hockstand oder Rolle rückwärts in den Handstand
        • Aufschwingen in den Handstand mit anschließendem Abrollen
        • Handstütz-Überschlag seitwärts (Rad)
    • Sprung
      • Männer:
        • Hocke - Pferd quer - 1,25 m hoch
        • Brettabstand mindestens 1,10 m
      • Frauen:
        • Hocke - Pferd quer - 1,10 m hoch
Technik

Eignungsprüfung Teil II

Überprüfung der grundsätzlichen Eignung

Die grundsätzliche Eignung für die Lehrtätigkeit wird in einer mündlichen Gruppenprüfung (4 - 5 Teilnehmer) unter Einbeziehung der individuellen biographischen Voraussetzungen festgestellt. Anhand eines Textes und Fallbeschreibungen aus der Schule werden pädagogische Sachverhalte diskutiert. Dauer etwa 60 bis 80 Minuten. Diese findet zeitnah nach der Eingangsprüfung statt.

Der Beruf der Lehrerin/des Lehrers fordert neben fachlichen Qualifikationen auch personale Kompetenzen. Für Ihre persönliche Eignung sind Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sicherlich von Vorteil, da diese im Gespräch thematisiert werden. Der folgende Link bietet Ihnen Gelegenheit, ein Selbsterkundungsverfahren anzuwenden, um Ihre persönlichen Voraussetzungen für den Lehrerberuf zu klären.

Über das Ergebnis der Eignungsprüfung werden Sie schriftlich informiert. Wenn Sie die Einzelprüfungen oder die Gruppenprüfung nicht bestanden haben, ist eine einmalige Wiederholung im nächsten Bewerbungsverfahren möglich.

Bitte beachten Sie darüber hinaus:

In § 5 Absatz (2) der aktuellen Verordnung zur Ausbildung und Prüfung von Fachlehrkräften für musisch-technische Fächer an Pädagogischen Fachseminaren ist festgeschrieben, dass Grundkenntnisse im Umgang mit einem Computer und in Standardprogrammen für die Ausbildung vorausgesetzt werden. Diese Grundkenntnisse sind nachfolgend beschrieben und bis spätestens zum Ausbildungsbeginn zu erwerben. Eine Überprüfung findet in den ersten Wochen nach Ausbildungsbeginn statt.

Bereich

Erwartete Kompetenzen zu Ausbildungsbeginn

Textverarbeitung

Ich kann ...

  • ... einen einfachen Text schreiben und drucken.
  • ... Text löschen, kopieren, ausschneiden und einfügen.
  • ... einfache Formatierungen durchführen (Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Ausrichtung).
  • ... mit Nummerierungen und Aufzählungen arbeiten.
  • ... Bilder und Grafiken einfügen und bearbeiten (skalieren, zuschneiden).
Tabellenkalkulation

Ich kann ...

  • ... eine überschaubare Datenmenge in eine Tabelle eingeben.
  • ... unter Verwendung einfacher Formeln Berechnungen (Grundrechenarten) automatisch durchführen lassen.
  • ... einfache Formatierungen (Spaltenbreite, Zahlenformate) durchführen.
  • ... einfache Diagramme erstellen.
Dateiverwaltung

Ich kann ...

  • ... verschiedene Laufwerke (intern und extern) unterscheiden.
  • ... Ordner und Dateien verwalten (erstellen, umbenennen, kopieren, verschieben und löschen).
  • ... die Suchfunktion nutzen.
  • ... mit Desktop-Icons und Fenstern arbeiten.
Internet

Ich kann ...

  • ... einen Internet-Browser bedienen und Internetadressen (URLs) eingeben.
  • ... mit einer Suchmaschine grundlegende Suchaufgaben lösen.
  • ... Internetadressen speichern und organisieren.
Email

Ich kann ...

  • ... per Email Nachrichten senden und empfangen.
  • ... Emails beantworten und weiterleiten.
  • ... Dateianhänge speichern und Dateien an Emails anhängen.
Informationen Ausbildung


BEWERBUNGSSCHLUSS

zum Ausbildungsbeginn September 2019:
01. November 2018

KONTAKT

07171 983 355
Email an Sekretariat



Pädagogisches Fachseminar
Oberbettringerstraße 200
73525 Schwäbisch Gmünd
07171 983 357

Fußleiste